In der Schweiz und seit 2011 auch in Niedersachen ist er Pflicht: der Hundeführerschein. Die anderen Bundesländer beobachten die Entwicklung und denken ebenfalls über die Einführung nach. 


Die Inhalte des Hundeführerscheins werden in dem von mir angebotenen Kurs erarbeitet.

Wer möchte (KEIN MUSS!), kann sich nach Kursende freiwillig der offiziellen Prüfung in Theorie und Praxis stellen.


Inhalte der theoretischen Prüfung sind u. a.:

Verhalten, Erziehung, Lerntheorie, Kommunikation, Gesundheit und Ernährung, Recht ...


Inhalte der praktischen Prüfung
sind u. a.:

Gehorsam, angemessenes Verhalten gegenüber anderen Hunden und Menschen (Fahrradfahrer, Jogger, Kinder etc.), Futterverleitungen ignorieren, Café-/Restaurantbesuche, Kontrollierbarkeit im Freilauf ...

(Voraussetzung zur Teilnahme an der praktischen Prüfung ist die bestandene theoretische Prüfung!)


Voraussetzungen, um an der Prüfung teilnehmen zu können:

- Der Hundehalter muss mindestens 16 Jahre alt sein,
- der Hund muss mindestens 12 Monate alt sein und
- über einen ausreichenden Impfschutz verfügen (eingetragen im EU-Heimtierausweis) sowie
- einen Mikrochip und
- eine Haftpflichtversicherung besitzen.

Im Gegensatz zur z. B. Begleithundeprüfung des VDH liegt der Schwerpunkt bei der Hundeführerscheinprüfung nicht auf der absolut korrekten Ausführung einer Übung, sondern auf der stimmigen Kommunikation zwischen Hund und Halter. Daher lege ich bei dem Training viel Wert auf den Bindungsaufbau und eine gute Körpersprache bzw. das Erkennen der Körpersprache des Hundes.

Da Alltagssituationen in städtischem und ländlichem Gebiet geprüft werden, trainieren wir an unterschiedlichen Orten, z. B. in Einkaufszentren, Parks, Wäldern, Hundeauslaufgebieten ...
 


Die theoretischen Inhalte kann man sich auch gut mit dem Buch "Der Hundeführerschein des DHVE", ISBN: 978-3-9816047-3-3, erarbeiten. Es gibt auch eine App für Apple- und Androidgeräte.