Wenn man ein besonderes Talent hat, macht es glücklich, dieses ausleben zu dürfen!

Nasenarbeit ist eine artgerechte Beschäftigung, die Hunden Spaß macht und positive Nebeneffekte hat: Das Hundehirn hat etwas zu tun und das konzentrierte Arbeiten wird gefördert. Es lastet den Hund artgerecht aus und sorgt dafür, dass unser Schnüffelprofi zufrieden und ausgeglichen ist.

Mit seinen (je nach Rasse) bis zu 220 Millionen Riechzellen (der Mensch hat nur ca. 5 Millionen) und seinen Geruchsnerven, die ausgebreitet eine Oberfläche von 150 cm² ausmachen, also 30-mal größer als die des Menschen ist, ist der Hund das Haustier mit dem feinsten Geruchssinn. Die Gehirnkapazität zur Geruchsverarbeitung beträgt beim Hund 10 Prozent, bei uns Menschen gerade mal 1 Prozent.

Wenn Hunde schnüffeln, atmen sie dabei bis zu 300 Mal pro Minute, um die verschiedenen Gerüche aufzunehmen. Außerdem können sie "stereo" riechen, d. h. die Geruchsmoleküle, die durch das linke und rechte Nasenloch aufgenommen werden, werden im Gehirn individuell verarbeitet. So kann unser Hund Richtungen riechen und weiß genau, in welche Richtung das Reh (oder beim Mantrailing der Mensch) gelaufen ist ;-)

Und diese Eindrücke wollen verarbeitet werden. Gehirn, Kreislauf und Körpertemperatur passen sich dieser Höchstleistung an. Deshalb ist Nasenarbeit auch so anstrengend und lastet unsere Hunde optimal aus, ohne sie zu überfordern.

Bei der Nasenarbeit erbringt unser Freund eine kaum vorstellbare Leistung, die mich immer wieder erstaunt. 



      


Jeder Mensch hat durch seine Genetik, die Lebensumstände und seine Ernährung einen individuellen Geruch. Beim Mantrailing (man = Mensch, to trail = verfolgen) folgt der Hund an einer Langleine der Spur eines ganz bestimmten Menschen anhand seines Individualgeruchs.  Er bekommt eine Geruchsprobe (z. B. getragenes T-Shirt) und filtert aus allen ihn umgebenden Gerüchen genau den der bestimmten Person heraus. Beim Mantrailing erbringt Ihr Hund absolute Höchstleistung, die Sie zum Staunen bringen wird. Da das Training eine enge Zusammenarbeit von Hund und Halter erfordert, wird die Beziehung tiefer und das gegenseitige Vertrauen größer. Mantrailing ist für jede Altersstufe geeignet und ist eine schöne gemeinsame Aktion des Hundes mit seinem Hundeführer.

Wir üben

- den Motivationsaufbau und den Finderwillen,

- das Startritual,

- das Leinenhandling,

- das "Lesen" des Bewegungsablaufs des Hundes beim Ausarbeiten des Trailverlaufs und ganz wichtig:

- die Kreuzungsarbeit

bis zum Auffinden der gesuchten Person.


Die Hobbygruppen Mantrailing treffen sich regelmäßig freitags von 16.30 - 18.00 Uhr (in der Zeit von November bis März wegen der früh einsetzenden Dunkelheit von 15.30 - 17.00 Uhr). Außerdem trailt eine Hobbygruppe 14-tägig samstags von 15.00 - 16.30 Uhr.

Damit für jeden genug Zeit zum Suchen bleibt, arbeiten wir in kleinen Gruppen mit 4 - 6 Teams.

Damit die Bodenbeschaffenheit immer wieder anders ist, wechseln die Trainingsorte im Raum Alfter/Bonn. Voraussetzung zur Teilnahme ist der Besuch des Seminars Nasenarbeit oder eine Einzeleinführung.

Weitere Informationen auf Anfrage.



Seminar Nasenarbeit:

In diesem Seminar werden die verschiedenen Arten der Nasenarbeit (also Schnüffelspiele, Fährtenarbeit, Menschensuche etc.) vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf der Menschensuche (Mantrailing). Das Seminar besteht aus ca. 5 Stunden Praxis mit eingestreuten Theorieanteilen (während die Hunde sich ausruhen).

Um allen Teilnehmern gerecht werden zu können, können max. sechs aktive Teams teilnehmen.