Ich, Manuela Eix, teile seit über 30 Jahren mein Leben mit eigenen Hunden. Jeder meiner Hunde hat mein Leben bereichert, wobei Charly - mein erster Schäferhundmischling - meine ganz große Liebe war. Er kam als fünf Wochen alter Welpe als Notfall zu mir und blieb 11 Jahre an meiner Seite.

Heute lebt Ben (Foto), ein Straßenhund aus Kreta, an meiner Seite. Als er in einem Alter von ca. 2 Jahren zu mir kam, kannte er weder eine Hundeleine noch etwas von dem, was wir so schön "Erziehung" nennen. Seine Freiheitsliebe war einerseits sehr anstrengend, andererseits "tierisch" beeindruckend. Dieser Hund hat sehr viel vom Wolf behalten ... (was selbst bei meiner Leidenschaft für Wölfe manchmal nicht lustig ist!)


Durch und von ihm habe ich viel gelernt, mein "Hundewissen" oft in Frage gestellt und schließlich professionell erweitert.

Im Mai 2007 fing die Arbeit mit fremden Hunden ganz "spielerisch" an, nämlich mit dem Aufbau eines Hundespielplatzes. Der Schwerpunkt damals waren die Spielstunden, in denen die Hunde einfach mal auf einem eingezäunten Grundstück unter Aufsicht toben durften. Nach und nach kamen weitere Angebote wie Nasenarbeit (vor allem Mantrailing), Longieren etc. hinzu.

Für ein besseres Verständnis habe ich mich viel mit der Körpersprache und der Kommunikation von Hunden beschäftigt und mich kontinuierlich praxisbezogen bei anerkannten Spezialisten und Verhaltensbiologen in Sachen artgerechter Hundehaltung / -beschäftigung fortgebildet, diskutiert und ausprobiert ;-)

Schließlich habe ich mich dann auch offiziellen Prüfungen meines Wissens gestellt und die Sachkunde nach    § 11 TierSchG und § 10 LHundG NRW nachgewiesen sowie das Zertifikat der Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin IHK erhalten.


Da ich früher oft unter Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich gelitten habe, bin ich gezielt auf die Suche nach einem Sport gegangen, den ich frei in meinen Tagesablauf integrieren kann, der keine große Ausrüstung braucht und meine Schmerzen beseitigen hilft. So habe ich Nordic Walking für mich entdeckt! Dass man diesen tollen Gesundheitssport mit seinem Hund gemeinsam machen kann, war für mich das I-Tüpfelchen oben drauf. Aus Begeisterung habe ich mich dann intensiv in die Thematik eingearbeitet (u. a. Leinentechniken ausprobiert), mich weitergebildet und im März 2010 die Trainer-Lizenz des Internationalen Nordic Walking Trainerverbandes (NWCA - Nordic Walking Coach Association) erworben und mein Angebot gezielt um Nordic Walking-Kurse / Walking-Kurse mit Hund erweitert, um auch anderen Hundehaltern diese schöne Entspannungsmöglichkeit vorstellen zu können.

Im Oktober 2012 habe ich schließlich die Fortbildung zur Onko-Walking-Trainerin (Universität Karlsruhe und Deutsches Walking Institut e. V.) abgeschlossen. So kann ich auch Krebspatienten mit ihren besonderen Anforderungen hilfreich zur Seite stehen und sie z. B. mit Walking- oder Nordic Walking-Einheiten durch ihre Chemo- und Bestrahlungstherapie begleiten oder mit ihnen gegen das Fatigue-Syndrom angehen - selbstverständlich mit ihrem Hund an ihrer Seite.